• 8.jpg
  • 12.jpg
  • 17.jpg
  • 6.jpg
  • 11.jpg
  • 10.jpg
  • 14.jpg
  • 13.jpg
  • 9.jpg
  • 3.jpg
  • 7.jpg
  • 15.jpg
  • 1.jpg
  • 4.jpg
  • 2.jpg
  • 5.jpg

Mietbedingungen

 

§ 1 Vertragsgegenstand und Vertragsabschluss

Der Mieter kann schriftlich, telefonisch oder auch mündlich eine verbindliche Reservierung und Buchung des Mietgegenstandes und der Dienstleistung vornehmen. Mit Bestätigung durch Schneider Events kommt ein wirksamer Mietvertrag für die vereinbarte Mietzeit und Mietdauer zustande. Bei einer Anmietung von Mietgegenständen für Dritte haften Mieter und Dritter als Gesamtschuldner.

§ 2 Pflichten des Vermieters

Der Vermieter verpflichtet sich, den Mietgegenstand in einem gebrauchsfähigen und verkehrstauglichen Zustand dem Mieter zu überlassen. Weist der Mietgegenstand ohne Verschulden des Mieters einen Mangel auf, wird dieser unverzüglich behoben, oder dem Mieter ein Ersatzgegenstand zur Verfügung gestellt.

§ 3 Pflichten des Mieters

Der Mieter ist verpflichtet, den Mietgegenstand sorgsam zu behandeln. Die geltenden Regeln und Vorschriften sind einzuhalten. Das Rauchen, der Alkoholkonsum und andere berauschende Mittel wie Drogen sind auf den Mountainbikes verboten. Bei Verlust oder Beschädigung des Mietgegenstandes hat der Mieter zu haften und den Wert des Mietgegenstandes zu ersetzen. Alle Mängel müssen dem Vermieter unverzüglich kommuniziert werden. Wird dies unterlassen, haftet der Mieter für alle weiteren Kosten und verliert sein Recht auf Minderung oder Schadenersatz.

Bei einem Unfall muss der Mieter den Vermieter sofort über Hergang, Art und Ort des Unfalls informieren. Namen und Anschrift aller am Unfall beteiligten muss im Unfallbericht enthalten sein, ebenso wie evtl Zeugen.

§ 4 Mietzeit

Mit der Übergabe des Mietgegenstandes beginnt die Mietzeit und endet mit der Rückgabe. Bei unbefugtem Fortsetzen des Gebrauchs des Mietgegenstandes macht sich der Mieter gegenüber dem Vermieter schadensersatzpflichtig. Nur mit Zustimmung des Vermieters darf das Mietverhältnis verlängert werden.

§ 5 Haftung

Der Mieter haftet für Beschädigungen und Verlust des Mietgegenstandes. Der Vermieter haftet beschränkt auf den doppelten Mietpreis für Schäden, die keine Körperschäden sind, soweit der Schaden des Mieters weder grob fahrlässig, noch vorsätzlich herbeigeführt wurde.

Verschuldenunabhängig für Beschädigung/Verlust des Mietgegenstandes haftet der Mieter für den Zeitwert wie folgt: Neupreis abzüglich 15% im ersten Jahr, 25% im zweiten Jahr, 30% im dritten Jahr, für jedes weitere Jahr 5%.

§ 6 Überlassung an Dritte

Bei Anmietung für eine Gruppe darf der Mieter den Mietgegenstand den Gruppenmitgliedern überlassen, außer es liegt keine schriftliche Zustimmung des Vermieters vor.

§ 7 Transportkosten

Transportvereinbarungen werden auf den Transport des Mietgegenstandes, aber nicht auf den von Personen bezogen. Rücktransportkosten von einem vorher nicht vereinbarten Punkt werden dem Mieter zusätzlich berechnet.

§ 8 Datenschutz

Vom Vermieter gespeicherte personenbezogene Daten werden geschützt. Nach eigenem Ermessen gibt der Mieter dem Vermieter mündlich sein Einverständnis oder Verbot für das eventuelle Posten von Fotos bei Facebook.

 

AGB

1. Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

1.1 Für alle Buchungen gelten ausschließlich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Schneider Events Josef Schneider (nachfolgend Veranstalter genannt). Abweichende Geschäftsbedingungen der Anmelder oder Teilnehmer werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn es wird ausdrücklich etwas anderes schriftlich vereinbart.
1.2 Ich behalte mir vor, die Geschäftsbedingungen jederzeit zu ändern. Maßgeblich sind die zum Zeitpunkt der Anmeldung geltenden Geschäftsbedingungen.

2. Anmeldung

2.1 Mit Ihrer Buchung und dem Erhalt des Gutscheins von Schneider Events oder anderen Anbietern, bieten Sie dem Veranstalter schriftlich, mündlich, telefonisch oder per E-Mail verbindlich den Vertragsschluss an.
2.2 Der Vertrag kommt mit der Annahme durch den Veranstalter zustande. Die Annahme bedarf keiner bestimmten Form. Die Auftragsbestätigung erfolgt mit dem Erhalt des Gutscheins.
2.3 Die Anmeldung erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtungen der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch eigene und gesonderte Erklärung übernommen hat.

3. Zahlung

3.1 Der Gutschein ist zu Beginn der Veranstaltung dem Veranstalter zu übergeben.

4. Leistungsumfang

4.1 Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen vom Veranstalter, die Sie dem aktuellen Programmangebot und dem Anmeldeformular bzw. der Auftragsbestätigung entnehmen können.
4.2 Der Veranstalter führt in eigener Verantwortung die jeweiligen Trainingsveranstaltungen durch und stellt die hierfür erforderlichen Trainingsstätten sowie das Aufsichtspersonal. Die Anreise zum Veranstaltungsort erfolgt stets in eigener Verantwortung des Teilnehmers. Sportgeräte können gegen Aufpreis gemietet werden. Soweit in Pauschalarrangements zusätzliche Leistungen zum Beispiel Unterkunft, Verpflegung, Rahmenprogramme in Anspruch genommen werden, müssen diese auch zusätzlich bezahlt werden. Die Beherbergungsbetriebe und sonstigen Leistungsträger, mit denen wir zusammenarbeiten, wurden von uns sorgfältig ausgewählt. Für die Richtigkeit von Hotel- oder Ortsprospekten, die der Eigenwerbung von Leistungsträgern dienen, können wir keine Gewähr übernehmen.
4.3 Für die Bestimmung des Umfangs und der Ordnungsmäßigkeit der einzelnen Leistungen sind stets die Ortsüblichkeiten und besondere Begebenheiten (insbesondere Schneelage, Wetter) am Veranstaltungsort zu berücksichtigen.
4.4 Abweichungen einzelner Leistungen vom Inhalt des Auftrages, die nach Vertragsschluss aus triftigem Grund notwendig werden und von uns nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt worden sind, sind zulässig, soweit die Abweichungen nicht erheblich sind, die Gesamtheit der Leistung nicht beeinträchtigen und auch im Übrigen gesetzliche Erfordernisse nicht entgegenstehen. Insbesondere können unvorhergesehene Witterungsverhältnisse im Einzelfall eine Änderung des Leistungsumfangs erforderlich machen.

5. Teilnahmevoraussetzungen – Wer kann teilnehmen?

5.1 Jeder Teilnehmer muss sich der körperlichen Anforderungen bewusst sein, die mit der Ausübung der Sportart verbunden sind. Der Teilnehmer bestätigt, dass er physisch und psychisch gesund ist und unter keinen Beeinträchtigungen leidet, die von einer Teilnahme abraten oder diese ausschließen. Insbesondere bei minderjährigen Teilnehmern bitten wir bereits vor Anmeldung sorgfältig zu prüfen, ob diese den körperlichen Anforderungen gewachsen sind, die mit der Ausübung der Sportart verbunden sind, und über die notwendige Einsichtsfähigkeit verfügen, die zum Beispiel der Umgang mit Sportwaffen erfordert.
5.2 Über gesundheitliche Probleme oder Krankheiten ist der Veranstalter vor Trainingsbeginn zu informieren. Treten während des Trainings gesundheitliche Beschwerden (physischer oder psychischer Art, Stress usw.) oder sonstige Probleme auf, muss das Aufsichtspersonal sofort informiert werden.
5.3 Die Teilnahme am Training unter Einfluss von Alkohol, Drogen oder sonstigen berauschenden Mitteln oder Mitteln, die die Reaktions- und/oder Einsichtsfähigkeit einschränken (zum Beispiel Medikamenten), ist ausgeschlossen.
5.4 Das Aufsichtspersonal des Veranstalters kann Personen, welche die Teilnahmevoraussetzungen nicht erfüllen, jederzeit von der weiteren Teilnahme am Training ausschließen. Die Teilnahme am Training kann davon abhängig gemacht werden, dass der Teilnehmer vor Trainingsantritt nochmals schriftlich das Vorliegen der Teilnahmevoraussetzungen versichert.
5.5 Die Teilnahme minderjähriger Personen kann davon abhängig gemacht werden, dass mindestens ein Erziehungsberechtigter oder eine sonstige voll geschäftsfähige Person für die Dauer des Trainings die Aufsichtspflicht für den Minderjährigen übernimmt.

6. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen, Ersatzteilnehmer

6.1 Sie können nach Vertragsschluss mit dem Veranstalter jederzeit durch schriftliche oder fernschriftliche Erklärung vom Vertrag zurücktreten. Ihre Abmeldung wird mit dem Eingang der Rücktrittserklärung bei uns wirksam. Soweit keine andere Vereinbarung getroffen wurde, werden keine Stornogebühren fällig.
6.2 Soweit uns durch den Rücktritt oder den Nichtantritt (unter Berücksichtigung ersparter Aufwendungen) nachweislich ein höherer Schaden entsteht, behalten wir uns vor, diesen konkret zu berechnen.
6.3 Werden nach Vertragsschluss für uns durchführbare Umbuchungen vorgenommen, zum Beispiel hinsichtlich Unterkunft, Veranstaltungstermin, Veranstaltung usw., sind wir berechtigt, Ersatz für die hierfür entstehenden Mehrkosten zu verlangen. Wir berechnen darüber hinaus ohne weiteren Nachweis eine Bearbeitungsgebühr von € 5,00 für Halb- bzw. Eintagesarrangements, es sei denn, uns sind durch die Umbuchung nachweislich wesentlich geringere Bearbeitungskosten entstanden. Umbuchungswünsche, die nach Ablauf der vorgenannten Fristen erfolgen, können, sofern ihre Durchführung noch möglich ist, grundsätzlich nur nach Rücktritt vom Vertrag zu den Bedingungen gemäß Ziffer 6.1 und gleichzeitiger Neuanmeldung durchgeführt werden, es sei denn, es handelt sich um geringfügige Umbuchungswünsche.
6.4 Bis zum Buchungstermin können Sie einen geeigneten Ersatzteilnehmer stellen, der die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt. Wir behalten uns vor, Ersatz für hierdurch entstehende Mehrkosten zu verlangen. Wenn ein von Ihnen bestimmter Ersatzteilnehmer in den Vertrag eintritt, haftet er zusammen mit dem ursprünglich angemeldeten Teilnehmer für alle Verbindlichkeiten aus dem Vertrag als Gesamtschuldner.
6.5 Werden einzelne Buchungsbestandteile aus Gründen, die wir nicht zu vertreten haben (etwa weil die persönlichen Teilnahmevoraussetzungen nicht erfüllt sind), nicht in Anspruch genommen, so bleibt unser Anspruch auf die vertragliche Vergütung erhalten.

7. Kündigung durch den Veranstalter, Mindestteilnehmerzahl, Höhere Gewalt

7.1 Wir können den Vertrag ohne Einhaltung einer Frist ganz oder zum Teil kündigen, wenn der Teilnehmer die Durchführung der Veranstaltung oder von wesentlichen Teilen der Veranstaltung trotz unserer Abmahnung nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages unter Berücksichtigung der beiderseitigen Interessen und der Interessen weiterer Teilnehmer gerechtfertigt ist. Gleiches gilt, falls ein Teilnehmer den Anforderungen des Trainings aufgrund Fehleinschätzung seiner Leistungsfähigkeit nicht gewachsen ist oder der Teilnehmer gemäß Ziffer 5.3 von der Teilnahme am Training ausgeschlossen ist. Kündigen wir den Vertrag (ganz oder zum Teil) aus wichtigem Grund, so behalten wir den Anspruch auf den Veranstaltungspreis abzüglich ersparter Aufwendungen und anderweitiger Verwendung nicht in Anspruch genommener Leistungen.
7.2 Wir können vom Vertrag zurücktreten - bis eine Woche vor Buchungstermin bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen oder behördlich festgelegten Mindestteilnehmerzahl, sofern in unserem Programm bzw. in der Auftragsbestätigung auf diese Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wurde; - bis drei Wochen vor Buchungstermin, wenn die Durchführung der Veranstaltung nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten für uns deshalb nicht mehr zumutbar ist, weil das Buchungsaufkommen für diesen Termin so gering ist, dass die uns entstehenden Kosten bezogen auf dieses Angebot nicht gedeckt sind. Das Rücktrittsrecht besteht jedoch nur, wenn wir die zum Rücktritt führenden Umstände nachweisen und wenn wir ein vergleichbares Ersatzangebot unterbreitet haben, das der Kunde nicht annimmt. Trotz Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl oder des Buchungsaufkommens kann die Veranstaltung bei entsprechender Preisänderung stattfinden, sofern hierüber eine Einigung erzielt wird.
7.3 Sind wir zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt, so besteht kein Anspruch des Teilnehmers oder des Anmelders auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen, die er im Vertrauen auf die Durchführung des Vertrages gemacht hat.
7.4 Wird die Durchführung einer unserer Veranstaltungen infolge außergewöhnlicher Umstände, die wir nicht zu vertreten haben (zum Beispiel Krieg, Unruhen, Epidemien, Flugprobleme, Streik, hoheitliche Anordnungen u. ä.), erheblich erschwert, beeinträchtigt oder gefährdet, so können beide Seiten vom Vertrag zurücktreten oder den Vertrag kündigen. Für bereits erbrachte oder zur Beendigung des Vertrages noch zu erbringenden Leistungen können wir eine angemessene Entschädigung verlangen. Darüber hinausgehende wechselseitige Ansprüche wegen des Ausfalls oder der vorzeitigen Beendigung der Veranstaltung sind ausgeschlossen.

8. Haftung des Veranstalters

8.1 Wir erbringen die vertraglich vereinbarten Leistungen mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns. Die vertragliche Haftung des Veranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Veranstaltungspreis beschränkt, - soweit ein Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder - soweit der Veranstalter für einen entstandenen Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers einzustehen hat.
8.2 Für alle gegen den Veranstalter gerichteten Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet der Veranstalter bei Sachschäden bis € 2.500,00 übersteigt der dreifache Veranstaltungspreis diese Summe, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Veranstaltungspreises beschränkt. Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Teilnehmer und Veranstaltung.
8.3 Soweit vertragliche Leistungen von anderen Leistungsträgern erbracht werden, haften wir nur für die sorgfältige Auswahl und Überwachung des Leistungsträgers.

9. Gewährleistung, Mitwirkungsobliegenheiten

9.1 Als Teilnehmer sind Sie verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Erkennt ein Teilnehmer, dass ein anderer Teilnehmer die Durchführung der Veranstaltung gefährdet oder bei einem anderen Teilnehmer die persönlichen Teilnahmevoraussetzungen nicht vorliegen, ist dies unverzüglich dem Veranstalter anzuzeigen.
9.2 Werden Veranstaltungen in Hallen oder Sportstadien durchgeführt, ist die jeweilige Benutzungsordnung des Betreibers zu beachten. Den Anordnungen des Aufsichtspersonals ist unbedingt Folge zu leisten.
9.3 Der Teilnehmer ist verpflichtet, Beanstandungen unverzüglich dem Personal des Veranstalters zur Kenntnis zu geben, damit schnellstmöglich Abhilfe geschaffen werden kann. Unterlässt er es schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein.
9.4 Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung vertraglicher Leistungen sind innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Veranstaltung gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen. Nach Ablauf dieser Frist können Sie Ansprüche nur geltend machen, wenn Sie ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert waren.
9.5 Ihre vertraglichen Ansprüche wegen Mängeln der Veranstaltung verjähren in einem Jahr, gerechnet von dem auf den Tag des vertraglich vorgesehenen Veranstaltungsendes folgenden Tag. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Samstag, einen Sonntag oder einen am Erklärungsort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag, so gilt der nächste Werktag als Fristende.

10. Veranstalter, Datenschutz

10.1 Veranstalter ist die Schneider Events, gesetzlich vertreten durch den Geschäftsführer Josef Schneider, Eschenweg 7c, 94209 Regen; Handelsregister: Viechtach
10.2 Die personenbezogenen Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, werden elektronisch verarbeitet und genutzt, soweit sie zur Vertragsdurchführung erforderlich sind. Wir möchten Sie darüber hinaus zukünftig gerne schriftlich oder per E-Mail über aktuelle Angebote informieren, soweit nicht für uns erkennbar ist, dass Sie dies nicht wünschen. Wenn Sie die Zusendung von Informationen nicht wünschen, wenden Sie sich bitte unter der vorgenannten Anschrift an uns. Bilder die während der Veranstaltung aufgenommen werden, veröffentlicht der Veranstalter auf www.schneider-events.de unter der Rubrik „Galerie“ . Wird dies vom Teilnehmer nicht gewünscht , muss dies dem Veranstalter ausdrücklich mitgeteilt werden.


11. Schlussbestimmungen

11.1 Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.
11.2 Es gilt deutsches Recht, es sei denn, dass internationale Übereinkommen zwingend etwas anderes vorschreiben.
11.3 Gerichtsstand für Kaufleute, für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, sowie für Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist der Sitz des Veranstalters, es sei denn, dass internationale Übereinkommen zwingend etwas anderes vorschreiben.

Stand. 22.03.2010



 

Unsere Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse- Tool Google Analytics.

Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. ... mehr Informationen

Ich akzeptiere